Food "is more popular than ever - at least that's the impression you get when you watch the daily cooking programmes on television or the mass of cookery books that come onto the market every year. But how - and what - does Germany really eat? How is food eaten in the workplace? Like the playground and the street? Who buys what? And where do the food come from?
The variety of food - and thus also that of our actions - is evident in many places: during cultivation, breeding, shopping, the preparation of food or the place where it is consumed. Food can be pure necessity, a pleasure, a statement, a status symbol or even become an event.
The illustrated book "Mahlzeit, Deutschland!" provides insights into these different aspects and presents Germany and its inhabitants on the basis of their habits, traditions and new developments in the world of food. Initiated by the photographers' association FREELENS, the project documents situations and events in which food plays a role - and is sometimes even elementary.
The visual inventory of German food culture is supplemented by contributions by: Thilo Bode, Gunter Frank, Tom Hillenbrand, Gunther Hirschfelder, Sarah Höchstetter, Verena Lugert, Cornelia Poletto, Christoph Schaden, Hilal Sezgin, Andreas C. Studer and Philipp Weber.


__________________________________
»Essen« ist so populär wie nie – diesen Eindruck bekommt man jedenfalls, wenn man die täglich im Fernsehen laufenden Kochsendungen anschaut oder die Masse an Kochbüchern, die jedes Jahr neu auf den Markt kommen. Doch wie – und was – isst Deutschland wirklich? Wie wird am Arbeitsplatz gegessen? Wie auf dem Pausenhof und wie auf der Straße? Wer kauft was ein? Und wo kommen die Lebensmittel her?

Die Vielfalt des Essens – und damit auch die unseres Handelns – zeigt sich an vielen Orten: beim Anbau, der Zucht, dem Einkauf, der Zubereitung der Speisen oder dem Ort ihres Verzehrs. Essen kann pure Notwendigkeit sein, ein Genuss, ein Statement, ein Statussymbol oder aber auch zum Event werden.

Der Bildband »Mahlzeit, Deutschland!« gibt Einblicke in diese unterschiedlichen Aspekte und stellt Deutschland und seine Bewohner anhand ihrer Gewohnheiten, Traditionen und Neuentwicklungen aus der Welt des Essens vor. Initiiert vom Fotografenverband FREELENS dokumentiert das Projekt Situationen und Ereignisse, in denen das Essen eine Rolle spielt – und manchmal sogar elementar ist.

Ergänzt wird die visuelle Bestandsaufnahme der deutschen Esskultur durch Beiträge von: Thilo Bode, Gunter Frank, Tom Hillenbrand, Gunther Hirschfelder, Sarah Höchstetter, Verena Lugert, Cornelia Poletto, Christoph Schaden, Hilal Sezgin, Andreas C. Studer und Philipp Weber.

You may also like

Back to Top